Wer ist der von Friedrich*1848 erwähnte Großimker Schoppenhorst?

 
 

In der Geschichte "Dorfbuben" schreibt Friedrich*1848 über die Sünden einiger jungen Männer in Ladbergen zwischen 1850 und 1860. Unter anderem wird dort ein Heine Schoppenhorst erwähnt, der der "Sohn des Großimkers Schoppenhorst" gewesen ist. "Der ist meines Vaters Vettersohn", schreibt er. Mich hat interessiert, wer der Großimker  und wer der beschriebene Heine gewesen sein könnte. Anhand der Geburten- und Sterbeliste und mit Hilfe von Informationen von Jane Denny und Cathie Schoppenhorst habe ich folgende Überlegungen angestellt:

Heine müsste zwischen 1850 und 1860 zwischen 14 und etwa 30 Jahre alte gewesen sein, weil das ein Alter ist, in dem manche Männer allerhand Unsinn im Kopf haben. Das heißt, dass Heine zwischen 1820 und 1846 geboren sein müsste.

Wer waren die Onkel seines Vaters? Das kann nur die Nr.12 in der Ahnenliste sein, also Johan Wilhelm*1742. Denn der eine Sohn Nr.13 stirbt früh, der andere Sohn Nr.15 hat keine männlichen Nachkommen.  Als Vettern von Friedrichs  Vater kommen dann Nr.26 Johan Heinrich*1780, Nr.27 Hermann Heinrich*1783 und Nr.37 Hermann Wilhelm*1798 in Frage.

In der weiteren Nachfolge scheiden dann die Nachkommen von Nr.26 aus, denn Nr.44 Colon Hermann Wilhelm*1811 kann nicht Heine sein, der ist 1850 schon 39 Jahre alt und er hat nicht den Namen Heinrich als Vornamen. Nr.50 Hermann Heinrich*1819 wandert 1846 aus, ist also zwischen 1850 und 1860 nicht mehr in Ladbergen. Mehr männliche Nachkommen hat Nr.26 nicht mehr.

Die Nachfolger von Nr.27 Hermann Heinrich kommen auch nicht in Frage, denn Nr.47 Hermann Heinrich*1815 ist spätestens ab 1841 in den USA, weil er dort im  Jahr 1841 geheiratet hat. Nr.51 Johan Wilm heißt nicht Heinrich und wandert auch aus. Da fast alle Ladberger vor 1851 auswanderten, ist es wenig wahrscheinlich, dass er nach 1851 noch in Ladbergen war. Nr.54 Hermann Heinrich Wilhelm wanderte entweder 1847 (Jane Denny) oder 1851(Cathie Schoppenhorst) nach Amerika aus. Nr.56 Johan Heinrich Wilhelm*1823 ist auch 1851 mit Nr.55 zusammen in die USA ausgewandert. Damit kommen alle Nachfolger von Nr.27 als Heine Schoppenhorst, Sohn des Großimkers, nicht in Frage.

Nr.37 Hermann Wilhelm ist der Wirth im Dorfe, war vorher aber auch eine Zeitlang Heuerling beim Colon Krusenklaus in Hölter. Zwei seiner Söhne sterben sehr früh, also vor der Pubertät. Nur Nr.64 Heinrich Wilhelm*1833 wird fast 60 Jahre alt. Das Alter passt auch, er ist zwischen 1850 und 1860 zwischen 17 und 27 Jahre alt. Heinrich (Heine) ist einer seiner Vornamen.

Wenn diese Überlegungen stimmen, müsste dann Nr.37 Hermann Wilm Schoppenhorst*1798 der von Friedrich beschrieben Großimker sein.

Ein vielseitiger Mann, der aus sich etwas gemacht hat, erst ein armer Heuerling, der dann Krämer und Wirth im Dorfe und schließlich Großimker geworden war. Wobei Hans Dieter Schoppenhorst aus Osnabrück zu Bedenken gibt, dass "Groß"-Imker auch ironisch gemeint sein kann.

Heine Schoppenhorst, der soviel Unsinn in seiner Jugend im Dorf veranstaltet hatte, wäre demnach Nr.64 Hermann Heinrich Schoppenhorst*1833 gewesen, der seine Kinder dazu erzogen hatte, mal nach zu schauen, ob die Welt außerhalb Ladbergens auch noch etwas zu bieten hat. Hans-Dieter Schoppenhorst aus Osnabrück, der aus dieser Linie stammt, meint eher, das in der Familie irgendetwas passiert sein müsste, nur so lasse sich erklären, dass alle männlichen Nachkommen auswandern und niemand in Ladbergen bleibt.